TRICKSTERS - PARSON & JACK RUSSELL TERRIER

 
 
 
 

Zurück

16.05.2011 - DVM 2011 - 1. Lauf der BAC Street Dogs

 

Ja, im fortgeschrittenen Alter ist es uns erstmalig gelungen, in einer DVM Mannschaft aufgenommen zu werden - andere setzen eben lieber auf Border Collies als auf Terrier und letztlich ist es so, dass langsam, aber sicher, für die Endabrechnung immer besser ist als zwischen Genie und Wahnsinn zu laufen.

Umso schöner ist es, dass das Team des BAC, das als praktische reine Terriermannschaft an den Start geht (immerhin 5 Parsons, 1 Boston Terrier und Brian als Quotenlargehund mit ein wenig AmStaff drin), nach Tag 1 auf Platz 8 der Wertung stehen.

Dabei hat sich gezeigt, dass Terrier und ihre Menschen eher zur Nachtaktivität neigen. Der Jumping und der A-Lauf standen unter dem Motto "Licht und Schatten", es lief durchwachsen und so richtig zufrieden war keiner mit sich - nicht mal Mira, die mit Brezel gleich eine Diskussion in Lauf 1 ausfocht und den Hund vom Platz trug. Spike ließ mich nicht im Stich und machte das, was er in Flörsheim immer tut, zumindest in Durchgang 1: Nasenarbeit. Riesige Bögen, Schwünge wie beim Super G, hach, es war herrlich anzusehen, wenn man nicht im Parcours stand und versuchte, den Hund dazu zu bringen, die Nase hochzunehmen. Nach 2 Durchgängen lagen wir auf Platz 12 und es kam nicht nur der Open, sondern auch der große Regen, den dankenswerter Weise die Large Hunde durchlaufen mussten, während wir eingemummelt in den Zelten warteten - ich nahm eine Mütze Schlaf. Die Parcoursbegehung verpasste ich fast, machte aber nix. Wir waren zwar nur auf Rang 4 der Midi Wertung im Open, aber es war ein sauseschneller Nuller, den wir mal eben so locker frisch fromm fröhlich frei herausschüttelten. Übrigens wie der gesamte Rest vom Team: 7 Hunde - 7 Nuller. Wir reisen das nächste Mal erst zum Open an ;o)

Mimi durfte auch noch starten, außerhalb der Mannschaftswertung als Einzelhund, man merkt, wo sie groß wird, Nase runter, Konzentration weg und ihr Lieblingsgerät, der Slalom, funzte erst nach einem Dis und Frauchens Einlauf. Im A-Lauf lief es besser, abgesehen vom Dis (ging auf Frauchen) lief sie flott und zügig, wobei ich mir wieder in den Arsch gebissen habe, ich führe sie leider genauso wie Spike, dass das nichts werden kann ist ja klar. An den Start und Hirn abschalten ist nicht gut. Hmmm - das muss besser werden, gell, Mira? ;o)

Insgesamt aber ein netter Tag mit viel Sonne und wenig Regen, gutem Essen, netten Leuten und einer super Turnier-Organisation. Und wir hoffen, dass es genauso gut oder noch viel besser weitergeht. 2 Tage kommen ja noch.

 
 
 

provided by ComMania