TRICKSTERS - PARSON & JACK RUSSELL TERRIER

 
 
 
 

Zurück

12.09.2012 - Ausstellungsrückblick

 

Am 01. des Septembers machte ich mich auf nach Gießen, zeitlich war es entspannt, kurze Anfahrtswege, letzte Rasse. Im Gepäck hatte ich neben Nadja noch Copper Top, Domino, Tick und Coco und auch unser Maskottchen, Party, begleitete uns wie immer.

Wir fanden gleich ein freies und ruhiges Eckchen und bauten unsere Burg auf. Herbert und Monika wurden gesichtet, Susanne von den Sunny Places mit Mann und auch Garry war da - viele nette Leute also.

Domino musste als erster von meinen Hunden ran, der erste Start in der Championklasse brachte ein V1 mit einer schicken Beurteilung durch Frau von Kralik, die mit Herz, Humor und Verstand richtete und sich auch mit einem sehr ängstlichen Vertreter mehr als genug Zeit nahm.

Copper gewann dann die offene Klasse der Rüden mit einer vorzüglichen Bewertung und nahm auch das CAC der Rüden mit nach Hause, hier mit Unterstützung von Susanne Kress, die ihn erfolgreich führte.

Auch für Coco lief es gut, sie erfüllte mit ihrem 1. Platz und den Veteranen Anwartschaften nun auch die Bedingungen für den Veteranen Champion VDH und durfte zum Abschluss noch in den Ehrenring, um im Wettbewerb um den Besten Veteran der Show mitzulaufen - ein Moment, der mir feuchte Augen bescherte, denn mit ihr fing vor 8,5 Jahren alles an!

Auch der Hamster gab sein Bestes und auch sie bekam von Frau von Kralik eine tolle Beurteilung und nahm das V1 und die Anwartschaften in der Jugendklasse mit nach Hause und durfte als bester Junghund auch noch die Runde im Ehrenring drehen. Momente, die man nicht so schnell vergisst.

So kam es dann, dass 3 der 4 Hunde, die um das BOB liefen, aus meiner Ecke kamen, ich lief mit Copper, Monika mit dem Hamster und Nadja mit Coco. Gewonnen hat es dann die Hündin aus dem Fillmore Kennel, aber gegen einen guten Hund kann man auch gerne verlieren!

Zufrieden und mit vollen Tüten vom Shoppen ging es nach Hause, besser hätte es ja fast nicht laufen können - und dass es so nicht weitergeht, war mir da schon fast klar...

So ging es dann am darauffolgenden Sonntag nach Karlsruhe. Die Auktionshalle war nicht sehr einladend, aber gut, da muss man durch. Die Parsons waren die erste Rasse und schon als der erste Rüde in den Ring ging, war zu sehen, dass die Richterin ihren Job nicht mit dem Herzblut einer Frau Kralik anging. Tick war die einzige Jugendhündin und kam nach einer Runde auf den Tisch. Was gut begann "Du hast aber einen niedlichen Mädchenkopf" endete darin, dass Tick fast die Flucht ergriff. Ein herzhafter Griff an der Kehle, um in Ruhe und ausgiebig Zähne zählen zu können, führte zu Luftmangel und Panikattacken und mein Hamster, der - unter Zeugen - sowohl in brennender Sonne wie im strömenden Regen steht wie aus Stein gemeißelt, wollte nur noch weg. Wenigstens tauchte zum Ende der Zählung der auf einmal abgängige P4 wieder auf...

Nach der Diskussion am Tisch, die ich aufgrund des groben Umgangs führte, war klar, dass hier nichts zu gewinnen war. SG1 gab es - abfallende Kruppe, lose Ellbogen, hinten eng, schlechtes Gangwerk... ah ja. Von dieser Seite hatte ich den Hund noch nicht gesehen, aber man lernt ja nie aus. Immerhin sind die Ohren nicht mehr offen und der Hals ist nun auch länger ;o)

So ging es noch weiter mit einigen spannenden Platzierungen, meine Meinung über Gangwerk wich demnach ganz offensichtlich von der der Richterin ab. Der Ausflug war also für nix und umme und ausgerechnet einen Jugendhund so anzufassen, kann ich auch mit einigen Tagen Abstand nicht verstehen. Und jedem, der meint, dass mich das zum schlechten Verlierer macht, wünsche ich in der nächsten Ausstellung mal eine Hand an der Kehle seines Hundes... Jetzt hoffen wir mal, dass die kleine Zecke das wegsteckt und diese Aktion nicht mit nach Dortmund nimmt.

 
 
 

provided by ComMania